Über mich


Ich bin Tanja. Ich habe das Label tante tutti initiiert und recherchiere, entwerfe und nähe alle Produkte in meinem Berliner Studio. 

 Als Kind habe ich schon immer gern gebastelt. Eine Zeit lang baute ich Marionetten und nähte deren Kleidung. Auch die typischen Barbieklamotten, mit denen so viele Modedesigner ihre Karrieren starteten, nähte ich. Auf dem Gymnasium fing ich an einfache Kleidung für mich von Hand zu nähen. Nach dem Abitur habe ich dann eine Ausbildung als Assistentin für Mode und Design absolviert. Jeden Extrakurs habe ich besucht und meine Kenntnisse handwerklich und theroetisch vertieft. Ein Nerd unter den Nerds.
Seit dem Ende der Ausbildung näh ich alles selbst. Übung macht schließlich den Meister.  

Studieren wollte ich auch noch. Der eigentliche Plan funktionierte nicht. Es wurde Kunstwissenschaften, Bachelor. Nebenbei arbeitete ich als Kostümbildnerin für studentische Filmprojekte. Nach dem B.A. entschied ich mich für den Master nach Dortmund zu gehen. Dort studierte ich Kulturanthropologie des Textilen. Modewissenschaften...quasi


Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel, auch wenn es einem auf den Weg nicht so erscheint: Mein Weg beinhaltet immer Kleidung, Mode und Kostüm, ob theoretisch, kreativ oder handwerklich. Auch wenn ich das Ende des Weges noch nicht kenne, kann ich zumindest sagen, dass mich die Beschäftigung und das Lernen unglaublich  glücklich machen. Mit meinem Label und den mit Liebe und Schweiß hergestellten Produkten möchte ich meine Begeisterung mit Euch teilen.

Die Sache mit der Nachhaltigkeit

Dieses Thema beschäftigt gerade alle. Zurecht!
Wie sollen wir mit den Ressourcen bewusst und nachhaltig umgehen?
Vorab eine harte Erkenntnis: 
Das Nachhaltigste ist, nichts zu konsumieren und nichts für den Konsum herzustellen. 
Ein konsumkritischer Ansatz, der meines Erachtens zu extrem ist, um für jeden zu funktionieren.

Ökologische Nachhaltigkeit allein reicht nicht. 
Soziale und ökonomische Nachhaltigkeit sind genauso wichtige Faktoren. 
Alle Firmen in Bangladesch und Co zu schließen, um gegen die Fast Fashion zu sein, würde unzählige Menschen in größter Armut ohne Job zurücklassen. 
Arbeitsgesetze, Brandschutz, angemessene Entlohnung etc. würden mehr helfen. Zudem sollte ein T-Shirt nicht nur 1 Euro kosten. Preise spiegeln einen Wert wieder. Welchen Wert hat das T-Shirt dann noch, wenn es einem "hinterhergeworfen" wird?


Aber wie lässt sich Nachhaltigkeit vereinbaren mit dem Wunsch Eigenes und Selbstgemachtes zu verkaufen? 



 Was bedeutet Nachhaltigkeit für tante tutti:

- direkter Kundenkontakt
- eine kleine Auflage und somit keine Massenproduktion
- dadurch ist gesichert, dass meine Kunden nicht überall die gleichen Produkte auf der Straße sehen
- Designs, die nicht nur Trends unterliegen
- ein nachvollziehbarer Produktionsweg
- hochwertige Materialien und Verarbeitung
- von mir selbstgemachte Produkte
- Reparaturservice
- Kreativität ist nachhaltig, denn sie sorgt für Umdenken und Inspiration